...& ich

Archiv

Dresdner Kleinwort Frankfurt Marathon- ein Stimmungscheck

Ich würde gern mal meine Begeisterung über den 26.10.2008 loswerden.

6:01 Uhr. Der Wecker klingelt. Mein Gott, heute ist Frankfurt Marathon. Aufstehen. Du musst fit sein. Du läufst zwar nicht, aber deine 2 "Schützlinge". Die waren in Hamburg morgens auch so im Eimer. Heute sind sie aber irgendwie ganz entspannt. Um 7:10 Uhr geht's zum Bahnhof. Alles läuft nach Plan. Um 8 Uhr sind wir da, kurz Treffpunkt für später suchen. Kurz runter in die Festhalle. Wow, der Zieleinlauf muss einfach gigantisch sein!! Dann Kleiderbeutel abgeben. Noch schnell Fotos machen und auf's stille Örtchen gehen, dann ab zum Start, warmlaufen. Noch ein paar Minütchen warten, dann Jacken in Empfang nehmen. Als sie nicht mehr zu sehen sind, gehe ich auf direktem Weg in die Festhalle um einen super Platz zu ergattern. Eine Samba-Gruppe sorgt für tolle Musik. Gegen 11 Uhr kommen die ersten Mini-Marathonis. Dann Zwischenzeiten der Top-Läufer. Wie die Zeit verfliegt!!
Kurz nach 12. Bald kommt der SIEGER!! Durch die Lautsprecher dröhnt ein "Das wird Streckenrekord!!"Da kommt er, Robert Kiprono Cheruiyot aus Kenia, erst 22 Jahre alt, rast über den Roten Teppich an dir vorbei, silbernes Glitzerzeug rieselt auf ihn nieder und knallende Feuerwerke verkünden seinen Sieg. 2:07:21. Neuer Streckenrekord. Du bist live dabei!! Einfach nur unglaublich!! Atemberaubend!! Wahnsinn!! Ein paar Sekunden später laufen auch Wilson Kigen und die anderen Kenianer an dir vorbei. Robert kommt nochmal über den Roten Teppich und bedankt sich bei den Zuschauern mit einem einfach nur richtig glücklichen Siegerlächeln.
Mittlerweile sind 2:20 Stunden rum und die Spitze der Männer, auch André Pollmächer und Martin Beckmann, hat die Ziellinie überquert. Bald kommt Mocki!! Auch sie fliegt nach 2:26:22 an mir vorbei. Glitzer, Feuerwerk, Jubel. Fantastisch!! 10min später geht auch sie noch mal zusammen mit Melanie Kraus auf dem Roten Teppich entlang. Die Stimmung?? Super!! Bis zur 3h Marke, dann mustten die Zuschauer immer wieder angefeuert werden. Ich aber nicht.
Zur gleichen Zeit etwa ist auf dem Podest über dem Ziel die Siegerehrung. Als ich Richtung Ziel schaue, könnte ich heulen. Glitzer, Roter Teppich, dutzende Läufer, die über ihre Zielzeit jubeln. Zu gern wäre ich mitgelaufen!! Darf ich aber nicht.. Und inmitten dieser überglücklichen Läufer stelle ich mir minutenlang nur noch eine Frage. Wird Frankfurt und nicht Berlin dein Debut?? Festhalle oder Brandenburger Tor?? Darauf habe ich auch jetzt noch keine Antwort, aber ich kann ja noch 3 Jahre darüber nachdenken...
Dutzende Läufer laufen an uns vorbei, reißen die Arme hoch. Einfach nur ein unglaubliches und unbeschreibliches Feeling. Jeder, der mal an der Marathonstrecke angefeuert hat, wird wissen, was ich schreiben möchte.
Da sind sie!! Jetzt schon!! Nach offiziellen 3:40 sehe ich meine Schützlinge an mir vorbei laufen.
Zeug schnappen, hoch zur Marathonmesse, wo ich mich noch mit einem super netten Finisher unterhalte. Dann darf ich die beiden endlich in Empfang nehmen und ein paar Eindrücke brühwarm erzählen lassen.
Zu Hause schauen wir sofort nach: 3:33:25 für beide!! Super!!

Auch heute hab ich immer noch nicht realisiert, was ich gestern erlebt habe.
Ich hoffe, ich konnte euch auch mal die andere Seite der Absperrung näher bringen

1 Kommentar 4.11.08 18:48, kommentieren

What a week!!

Welch Wochen, meine letzten beiden. Beide Male Intervallwochen, die erste mit GA1 und GA2 Intervallen, die zweite mit GA1 und EB (= locker+über Schmerzgrenze/10er WK-Tempo). Nachdem die erste Woche zu 75% von Krämpfen und/oder Seitenstechen geplagt war (hab aber trotzdem die Trainings durchgezogen!), suchte ich nun nach der "perfekten Lauf-Formel". Wie viel vorher trinken?? Stilles oder Sprudelwasser?? Wann vorher essen?? 2h oder 3?? Und ich hab sie gefunden!! Also ab jetzt ca. 2 1/2 h vorher 2 Toasts mit Honig+ (wenn ich nach der Schule laufe) bis 30min vor dem Lauf 400-500ml stilles Wasser trinken. Auf jesen Fall vorher nochmal wohin gehen!! So versuchte ich natürlich die folgende Woche besser zu machen..

Das erste Training dienstags war super, ich traf auch mal wieder wen...

Beim zweiten hab ich anscheinend zu wenig getrunken, was mir im ersten EB-Intervall höllisches Seitenstechen bescherte. Danach aber alles wieder gut.

Am Freitag dann lief's wirklich toll. Vorallem das zweite EB-Intervall. Trotzdem kam ein komisches, skeptisches Gefühl in mir auf, ob ich die Samstags-Einheit mit 2x 6min EB schaffen würde, freitags waren es ja "nur" 2x 4min gewesen...

Gestern weckte mich um 6:15h ersmal der Wecker. Nein, ich wollte nicht so früh laufen, sondern 2 Toasts essen und was trinken. Dann noch mal bis 8:30h ein bisschen ratzen. Um 9h ging's dann los. Immernoch bisschen mulmiges Gefühl, trotzdem sprinte ich wie geplant nach 15min GA1 los. Mit Ohrstöpsel und Musik um eventuelle Schmerzen besser zu ertragen. Ich sehe zwei Leute, könnten meine Eltern sein. Als ich näher komme, sehe ich, dass sie's nicht sind. Zum ersten Mal wünschte ich mir, dass es meine Eltern gewesen wären.. Super lief's trotzdem. Nach 6min wieder bremsen und jubeln. Ich war so unbeschreiblich glücklich in dem Moment. Ich reiße einfach nur die Arme hoch und sag mir, dass ich den 10er in EB schaffe. Dann, wieder an meiner Lieblingsgeraden ging's auf zum zweiten Mal. Als ich nach ca. 1 1/2min um die Kurve renne, bin ich einfach nur noch eins mit der Natur. Ich hab mich noch nie soo super gefühlt. Schon wieder im Ort sind auch diese 6min ohne auch nur einen Mucks von irgendeiner Zelle zu Ende gegangen und ich juble wieder. Mir auch egal, was sich die Frau dachte, die gerade in ihr Auto stieg. Am Rathaus bin ich irgendwie noch mal total motiviert und mache Seitwärts-Laüfe :D. Dann noch mal meinem Körper, meinen Laufschuhen, der Musik ind allen für diesen geilen Lauf danken. Auch dem Andreas!!

Ihr hört von mir!!

1 Kommentar 9.11.08 10:23, kommentieren

Namenloses Thema

Ihr denkt jetzt bestimmt, ich hab nen Knall. Aber ich weiß einfach nicht, wie ich das Thema nennen soll. "Laufen mit Hund" gab's ja schonmal, bei "Laufen mit meinem Schatz" denkt ihr vielleicht, dass ich nen Freund hab -> hab ich nicht!! Ich war diese Woche mit Anshu laufen. Hatte ja 2 Intervallwochen hinter mir, und ne KB & GA1 (=locker) Woche lag vor mir. Also hatte ich immer den Anshu dabei, hatte auch nur Läufe zw. 30 und 40min. Es war soo tolli!! Er war so lieb!! Immer bei mir. Es war einfach nur klasse!! Weiß jetzt auch nicht, was ich noch so schreiben soll..

Schönes WE!! Greetings

15.11.08 14:12, kommentieren